Beinbruch des Hundes beim Ballspiel

Beinbruch des Hundes beim Ballspiel Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat mit Beschluss vom 25.3.2019 zum Aktenzeichen 6 U 166/18 entscheiden, dass wenn ein junger Hund beim Springen nach einem Ball einen Bruch erleidet, dies ein „gänzlich unwahrscheinliches Ereignis“ ist und nicht dem Werfer zuzurechnen


komplette Meldung auf openPR - Aktuelle Pressemitteilungen lesen

(89373 Posts)